Startseite / Lifestyle / Sport / Ausdauersport / Brustgurt: Test, Vergleich und Kaufratgeber 

Brustgurt: Test, Vergleich und Kaufratgeber 

Mann mit Brustgurt

Mit einem Brustgurt kannst Du während des Sports Deinen Puls immer im Blick haben. Er misst Deinen Puls sogar genauer als sein beliebter Konkurrent die Pulsuhr. Jedoch misst der Brustgurt deutlich genauer.

Jetzt bleibt aber die Frage welcher Gurt ist denn der richtige? Da kannst Du Dich zwischen verschiedenen Modellen entscheiden, die mit unterschiedlichen Systemen arbeiten. Worin sich die Systeme der Modelle genau unterscheiden, erklären wir Dir in unserem Ratgeber. Außerdem stellen wir Dir die Favoriten der Redaktion vor und haben uns mit Tests zum Thema Brustgurte beschäftigt.

Unsere Favoriten

Der Brustgurt f√ľr Profis: Polar H10 Herzfrequenz-Sensor auf Amazon*
“Beliebtester Brustgurt unter den Profisportlern.”

Das Allroundtalent unter den Brustgurten: Garmin HRM Pro auf Amazon*
“Hochwertiger Beustgurt mit vielen Funktionen.”

Das Einsteigermodell: Suunto Sports Tracker auf Amazon*
“F√ľr alle, die ein Training mit einem Brustgurt ausprobieren wollen.”

Verbindet sich mit fast jeder App: Sigma Sport R1 Duo Heart Rate Transmitter auf Amazon*
“Klares Verbindungstalent, da es mit vielen Apps verbunden werden kann.”

Der kleine und leichte Brustgurt: CooSpo HRM H6 auf Amazon*
“St√∂rt nicht beim Sport, da er klein und leicht ist.”

Brustgurt mit LED: Wahoo TICKR Heart Rate Monitor auf Amazon*
“LED Licht zeigt bestimmt Benachrichtigungen an.”

Das Wichtigste in K√ľrze

  • Brustgurt misst genauer als eine Pulsuhr durch die Platzierung auf der Brust
  • Die meisten Gurte k√∂nnen mit Deinem Handy verbunden werden, damit Du die Werte immer verfolgen kannst
  • Mithilfe des Gurtes kannst Du Deine Vitalwerte √ľberpr√ľfen und Deine Leistung verbessern
  • Einige Brustgurte haben Funktionen wie Bodenkontaktzeit oder Schrittfrequenz
  • Du kannst Dir nach dem Training eine Trainingsanalyse anzeigen lassen

Die besten Brustgurte: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt stellen wir Dir die Favoriten der Redaktion vor. Kurz und knapp kannst Du die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle sehen. Die redaktionelle Einsch√§tzung erkl√§rt dann noch etwas ausf√ľhrlicher was wir von dem Modell halten.

Der Brustgurt f√ľr Profis: Polar H10 Herzfrequenz-Sensor

Was uns gefällt:

  • genaue Herzfrequenz-Messung
  • Verbindung durch Bluetooth, ANT+ und 5 kHz
  • Wasserdicht
  • angenehmer Tragekomfort
  • interner Speicher vorhanden
  • Batterielaufzeit betr√§gt circa 400 Stunden
Was uns nicht gefällt:

  • ermittelt keine Laufwerteffizienz
  • Standortermittlung bei Bluetooth Nutzung

Redaktionelle Einschätzung

Der Brustgurt H10 von Polar geh√∂rt zur neuesten Generation der Brustgurte. Er kann sowohl √ľber ANT+ als auch √ľber Bluetooth eine Verbindung zu anderen Fitnessger√§ten und dem Smartphone aufbauen. Du kannst ihn sogar mit mehreren Ger√§ten gleichzeitig verbinden oder Du nutzt ihn alleinstehend, da er √ľber einen internen Speicher verf√ľgt.

Leider ist f√ľr die √úbertragung der Daten die eigene App namens Polar Beats notwendig, die ist aber kostenlos im App-Store erh√§ltlich. Vor dem Training musst Du sie nur einmal aktivieren und kannst dann Dein Handy zu Hause lassen. Der Gurt speichert nur eine Trainingseinheit ab, deswegen solltest Du nach Deinem Training den Gurt mit Deinem Handy synchronisieren.

Er verf√ľgt dar√ľber hinaus √ľber eine √§u√üerst pr√§zise Messung der Herzfrequenz.¬† Und auch beim Schwimmen kann dank der 5 kHz-F√§higkeit die Herzfrequenz √ľbertragen werden. Mit der Polar H10 bist Du dank der regelm√§√üigen Software-Updates immer auf dem neuesten Stand mit allen Funktionen des Gurtes.

Laufzeit: 400 Std. | Wasserdicht : Ja, bis 30 m | Gurtlänge: 51 Р116 cm | Kompatibilität: iOS und Android 

Das Allroundtalent unter den Brustgurten: Garmin HRM Pro

Was uns gefällt:

  • Sowohl Bluetooth als auch ANT+-f√§hig
  • Auch f√ľrs Schwimmtraining geeignet
  • Aufzeichnung der Laufeffizienz-Werte
  • Durch ein schmales Modul bequem zu tragen
  • Batterielaufzeit: bis zu einem Jahr
Was uns nicht gefällt:

  • einige Funktion nur f√ľr Besitzer einer Garmin Smartwatch

Redaktionelle Einschätzung

Mit dem Brustgurt von Garmin hast Du¬† nicht nur einen pr√§zisen Herzfrequenz-Messer, sondern dar√ľber hinaus auch ein Ger√§t, dass Laufeffizienz-Werte aufzeichnet und in Echtzeit auf Deinem Endger√§t anzeigt. Zu den Laufeffizienz-Werten geh√∂rt zum Beispiel die Schrittfrequenz oder die Bodenkontakt-Zeit.

Den Brustgurt kannst Du zudem auch mit viele anderen Ger√§ten von Garmin verbinden. Achte trotzdem vorher das die Ger√§te wirklich miteinander kompatibel sind. Der Gurt ist codiert und kann deswegen nur von bestimmten Ger√§ten entschl√ľsselt werden.

Wenn Du mit dem Brustgurt schwimmen gehen willst, ist das kein Problem. Auch unter Wasser wird die Messung exakt durchgef√ľhrt.

Im Gegensatz zu anderen Brustgurten kann mit dem HRM Pro bis zu 18 Trainingsstunden abgespeichert werden. Dar√ľber hinaus werden auch Werte wie Schrittzahl, verbrauchte Kalorien und Intensit√§ts-Minuten gemessen.

Das Tragegef√ľhl ist das des Gurtes und dem leichten Sensor sehr hoch. Leider ist der Sensor fest an dem Gurt angebracht und Du k√∂nntest den Gurt nicht einfach auswechseln. Eine gr√ľndliche Handw√§sche sollte er also nach jedem Training bekommen.

Laufzeit: 1 Jahr| Wasserdicht : Ja, bis 50 m | Gurtlänge: 60,6 Р142 cm | Kompatibilität: iOS, Android und Garmin Geräten 

Das Einsteigermodell: Suunto Sports Tracker

Was uns gefällt:

  • inklusive internen Speicher
  • f√ľr Schwimmen geeignet
  • weicher Textilgurt
  • Knopfbatterie einfach von daheim aus auswechselbar
  • Mit diversen Sportuhren und Smartphones verkn√ľpfbar
Was uns nicht gefällt:

  • Gurt h√§lt Ger√ľche schnell fest
  • kommt ab und zu zu Verbindungsproblemen

Redaktionelle Einschätzung

Wenn Du gerade erst anfangen m√∂chtest mit Pulsmessern zu trainieren, dann ist der Pulsgurt von Suunto gut f√ľr Dich geeignet. Er l√§sst sich via Bluetooth Smart mit den neuen Suunto-Sportuhren verbinden. Solltest Du keine Suunto-Sportuhr haben, kannst Du den Brustgurt auch mit anderen Sportuhren und Handys verbinden.

Mit¬† dem internen Speicher lassen sich bis zu 3,5 Stunden an Training speichern, so musst Du Deine Uhr oder Handy nicht immer dabei haben, wenn Du trainieren gehst. Er besitzt neben der √ľblichen Herzfrequenz-Messung auch die Funktion die verbrannten Kalorien in Echtzeit anzuzeigen.

Was den Brustgurt von Suunto au√üerdem besonders macht ist, das der Sensor abnehmbar ist und Du ihn an Sportkleidung mit Movesense anbringen kannst. So musst Du nicht zwingend den Gurt tragen und hast mehr Option zum Tragen. Den Gurt kannst Du dadurch auch ohne Probleme austauschen, sollte er kaputtgehen. Nat√ľrlich solltest Du den Gurt regelm√§√üig waschen, um seine Lebensdauer zu verl√§ngern.

Laufzeit: k.A. | Wasserdicht : Ja, bis 30 m | Gurtlänge: 64 Р94 cm| Kompatibilität: Android, iOS und Bluetooth-Geräten

Verbindet sich mit fast jeder App: Sigma Sport R1 Duo Heart Rate Transmitter

Was uns gefällt:

  • ANT+ und Bluetooth-f√§hig
  • Schnelle und einfache Koppelung mit anderen Ger√§ten
  • abnehmbarer Sensor
  • Ankommende Anrufe / Nachrichten k√∂nnen √ľber den Gurt auf dem Bildschirm angezeigt werden (mit Sigma Link App)
  • Gurt wird Klima-neutral hergestellt
Was uns nicht gefällt:

  • Befestigung des Sensors am Gurt ist schwach

Redaktionelle Einschätzung

Du benötigst ein Brustgurt, der sich mit allen möglichen Geräten und Apps verbinden lässt?  Der Brustgurt von Sigma ist die Antwort darauf. Er ist nicht codiert und lässt deshalb mit allen Geräten verbinden, die ANT+ oder Bluetooth empfangen können. Wenn Du im Fitnessstudio also  Deinen Brustgurt mit dem Laufband oder ähnlichen verbinden möchtest, kannst Du dies tun. Auch die Synchronisation mit unterschiedlichsten Sport- und Fitness-Apps ist einfach und schnell gemacht.

Die Länge des Gurtes ist verstellbar und kann so an Deinen Körper angepasst werden. Der Stoff ist angenehm und somit gut zu tragen. Durch den verstellbaren Gurt sitzt der Sensor fest auf der Haut und die Daten können zuverlässig ermittelt werden.

Einer der wenigen Mangel dieses Brustgurtes ist die Reichweite, die in Kundenrezensionen kritisiert wird. Da kommt es zu einem Verbindungsabbruch, der jedoch bei ausreichender Distanz automatisch wieder hergestellt wird.

Als letzter Pluspunkt auf der Liste ist die klimaneutrale Herstellung des Brustgurtes.

Laufzeit: 1 Jahr | Wasserdicht : Ja, bis 30 m| Gurtlänge: Einheitsgröße| Kompatibilität: iOS, Android mit Bluetooth und ANT+

Der kleine und leicht Brustgurt: CooSpo HRM H6

Was uns gefällt:

  • sehr leichtes Design
  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verh√§ltnis
  • einfache Verbindungsherstellung
  • hohe Messgenauigkeit
  • verstellbarer Gurt
Was uns nicht gefällt:

  • GPS muss am Handy an sein um Verbindung herzustellen

Redaktionelle Einschätzung

Der Brustgurt von Coospo verspricht eine √§u√üerst genaue Herzfrequenzmessung mit einer Genauigkeit von¬† ¬Ī1 bpm. In Echtzeit-√úbertragung erfasst er die Herzfrequenz und den Kalorienverbrauch und √ľbermittelt ihn √ľber eine stabile Verbindung.

Diese Verbindung kann entweder mit Bluetooth 4.0 oder mit ANT+ hergestellt werden. Verbinden kannst Du den Brustgurt mit √ľber 50 verschiedenen Trainings-Apps auf Deinem Smartphone oder GPS-Sportuhren. Dar√ľber hinaus kann er auch mit Fahrradcomputern und Ger√§ten im Fitnessstudio verbunden werden, da er uncodiert ist.

Der Gurt ist leicht und verstellbar. Mit einem Gesamtgewicht von nur 48 Gramm merkst Du ihn kaum w√§hrend des Trainings. Der Gurt kann von 65 bis 95 cm eingestellt werden und sichert damit einen festen Halt. Mit einer M√ľnzbatterie hat der Brustgurt eine ungef√§hre Laufzeit von 300 Stunden laut Hersteller, danach m√ľsste die Batterie ausgetauscht werden. Das Austauschen kannst Du ganz einfach zu Hause erledigen, da nur das Batteriefach ge√∂ffnet werden muss.

Laufzeit: 1 Jahr| Wasserdicht : Ja, IP67 Wasserschutz| Gurtlänge: 65 Р95 cm | Kompatibilität: iOS und Android

Brustgurt mit LED: Wahoo Tickr Heart Rate Monitor

Was uns gefällt:

  • d√ľnner, leichter und bessere Batterie als sein Vorg√§nger
  • zeichnet drei fortgeschrittene Laufwerte auf
  • unterst√ľtzt ANT+ und Bluetooth
  • Verbindung mit bis zu drei Bluetooth-Ger√§ten gleichzeitig
  • LED-Lampen
Was uns nicht gefällt:

  • App k√∂nnte bessere Funktionen haben
  • Misst Puls w√§hrend des Schwimmens nur ungenau

Redaktionelle Einschätzung

Der Brustgurt von Wahoo l√§sst sich dank des integrierten Frontverschlusses sehr leicht an- und ausziehen. W√§hrenddessen verleiht das schlanke, passgenaue Design auch bei intensiveren Trainingseinheiten ein sicheres und angenehmes Tragegef√ľhl.

Das Besondere an dem Brustgurt von Wahoo sind die LED-Leuchten an der Oberseite, die Deine Herzfrequenz und die Verbindung anzeigen. So macht es Dir der Tickr einfach Dich auf Dein Training zu konzentrieren und Deine Effizienz dabei zu optimieren. Dank der LEDs musst Du nämlich nicht mehr ständig auf Dein Smartphone oder Deine Uhr schauen, um zu kontrollieren, dass die Verbindung noch besteht.

Du hast mit Bluetooth und ANT+ die Möglichkeiten mit mehreren Geräten zur selben Zeit gekoppelt zu sein. Über Bluetooth kannst Du bis zu drei Verbindungen gleichzeitig erstellen. So kannst Du auf jeden Fall mit alles Deinen Lieblings-Trainingsapps verbunden sein. Dadurch wird ein dynamisches Trainingserlebnis geschaffen. Über das Bluetooth kannst Du außerdem auch eine Verbindung zu einem Apple-TV oder Apple-Watch aufbauen.

Laufzeit: √ľber 500 Std.| Wasserdicht : Ja, bis 1,5 m | Gurtl√§nge: 58 – 122 cm | Kompatibilit√§t: iOS 11 und neuer, Android nur bedingt

Kaufratgeber

In unserem Ratgeber zeigen wir Dir alles, was Du √ľber Brustgurte wissen solltest.

Herzfrequenz-Messung mit einem Brustgurt

Ein Brustgurt setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Zum einen der Tragegurt an sich und zum anderen der Messsensor. In dem Messsensor sind Elektroden verbaut, die elektronische Signale der Herzfrequenz messen. Diese Signale werden durch den Herzschlag ausgestrahlt. Die gemessenen Daten werden anschließend per Bluetooth oder ANT+ an das Smartphone oder die Fitnessuhr gesendet.

Tipp: Feuchte vor Deinem Training die Hautstelle oder den Sensor an. Dadurch wird der Hautwiderstand minimiert und Du hast sofort exakte Pulswerte beim Training.

Warum misst man die Herz-Frequenz?

Ist schön und gut, dass ein Brustgurt die Herz-Frequenz misst, doch weswegen misst man es eigentlich?

Zun√§chst ist es gut, da Du Deine Vitalwerte im √úberblick hast. Danach kannst Du beurteilen, inwiefern Du Deinen K√∂rper √ľberhaupt belastest. So kannst Du zu wenig und zu viel Belastung vermeiden. Bei zu wenig Belastung w√ľrdest Du keinen Fortschritt machen. Bei zu viel Belastung kann es dahingegen zu Seitenstechen oder Atemnot kommen. Deswegen solltest Du m√∂glichst beide Seiten vermeiden.

Herzfrequenz-Monitor

Ein Brustgurt misst ähnlich wie ein Gerät im Krankenhaus Deine Herzfrequenz.

Im optimalen Pulsbereich kannst Du Deine Leistung besten steigern. So siehst Du schneller Erfolge beim Training und verringerst die Gefahr Dich zu verletzen.

Auch bei Risikogruppen ist die √úberpr√ľfung der Vitalwerte vorteilhaft. So k√∂nnen Personen, die unter bestimmten Erkrankungen leiden, w√§hrend des Sports ihre Werte im Auge behalten. Falls diese zu hoch oder zu niedrig sind, kann das Training angepasst oder gestoppt werden.

In der Tabelle haben wir zusammengefasst, welches Trainingsziel und welches Training bei einer bestimmten Herzfrequenz erreicht wird.

Trainingszone Trainingsziel Dauer Max. Herzfrequenz
Wettkampf-spezifische

Ausdauerzone

Verbesserung der max. Leistung und Geschwindigkeit 5 Min. 90 ‚Äď 100 %
Anaerobe Zone Max. Leistungszuwachs 1 ‚Äď 10 Min. 80 ‚Äď 90 %
Aerobe Zone Verbessert Atmung und Kreislauf, Leistungssteigerung 5 ‚Äď 20 Min. 70 ‚Äď 80 %
Fettstoffwechselzone Max. Fettverbrennung, Verbesserung Grundausdauer 40 ‚Äď 60 Min. 60 ‚Äď 70 %
Gesundheitszone Erholung und St√§rkung des Herz-Kreislauf-Systems 15 ‚Äď 45 Min. 50 ‚Äď 60 %

Wie Du sehen kannst, ist die Zone immer abh√§ngig von dem Ziel, das Du verfolgst. Wenn Du am Anfang Deines Trainingsprogramm bist, solltest Du vor allem das Herz-Kreislauf-System st√§rken und nicht sofort √ľberlasten. Sei Dir aber bewusst, dass der Puls auch von Deiner Tagesform und √§u√üere Faktoren abh√§ngt. Wenn es drau√üen warm und feucht ist, ist Dein Puls automatisch etwas h√∂her.

In dem Video werden nochmal n√ľtzliche Tipps zum Trainieren mit einem Brustgurt zusammengefasst und erkl√§rt.

Genauigkeit und Fehlmessungen

Die Sensoren eines Brustgurtes sind vergleichbar mit denen eines EKG-Geräts. Leider kann es vorkommen, dass Du Fehlmessungen hast. Diese können aufgezeichnet werden, wenn Du beispielsweise an Bauten mit hoher elektronischer Strahlung vorbeikommst. Durch die Frequenzen von Sendemast oder Strommasten kann es schneller zu Fehlmessungen kommen.

Wenn also Dein Puls während des Trainings abfällt, Du aber körperlich keinen Unterschied bemerkst, dann kann es ein technisches Problem sein.

F√ľhlst Du Dich bei einem schnellen Abfall der Herzfrequenz nicht gut, dann kann dies jedoch medizinische Ursachen haben. Eventuell solltest Du dies dann entsprechend beim Arzt abkl√§ren lassen.

Tipp: Gute Sportuhren k√∂nnen Dir mit einem Alarm Bescheid geben, wenn Dein Puls bestimmte Werte √ľber oder unterschreitet. So kannst Du beim Training h√∂ren, wenn Du kurz anhalten solltest.

Die unterschiedlichen Pulsarten

Der Puls ist ein guter Anhaltspunkt, wenn Du besser trainieren willst. So kannst Du den Bereich f√ľr das Training am besten steuern und kontrollieren. Um mehr √ľber Deine Puls zu erfahren ist es wichtig zu wissen welche Bedeutung Ruhepuls und Maximalpuls haben und wie Du sie ermittelst.

Der Ruhepuls

Wenn Du nichts tust und sozusagen in absoluter Ruhelage bist und dann Deinen Puls misst, dann misst Du Deinen Ruhepuls. Du solltest weder Laufen noch stehen, am besten misst Du ihn, nachdem Du circa 10 Minuten ruhig gesessen hast. Der Rahmen hierf√ľr liegt zwischen 50 und 100 bpm.

Bei Hochleistungssportlern im Ausdauerbereich k√∂nnen sogar Minimalwerte von 30 nat√ľrlich sein. Sollte Dein Ruhepuls aber √∂fters √ľber 100 bpm liegen solltest Du damit zum Arzt, denn das k√∂nnte auf Herzrasen zur√ľckf√ľhren sein.

Der Maximalpuls

Der Maximalpuls beschreibt die oberste Grenze des Herzschlags. Wo diese Grenze genau liegt, ist von Alter, Geschlecht, vererblich Anlagen oder wie trainiert Du bist. Daher ist ein genauer Wert f√ľr den Maximalpuls nicht eindeutig zu bestimmen.

H√§ufig im Bereich Deines Maximalpuls zu trainieren ist ungesund und kann Deinen K√∂rper √ľberlasten. Wenn Du nur als Hobby Sport machst und nicht als Leistungssportler, dann ist es ausreichend einmal die Woche in dem maximalen Bereich zu trainieren.

Mann trinkt nach Training im hohen Leistungsbereich

Du solltest als Hobbysportler nur etwa einmal die Woche im Maximalbereich trainieren.

Puls messen

Um Deinen eigenen Puls zu messen, gibt es verschiedene Methoden. Zum einen kannst Du ganz klassisch mit der Hand messen. Lege einfach Zeigefinger und Mittelfinger an die Hauptschlagader am Hals und z√§hle f√ľr 15 Sekunden die Schl√§ge. Den Wert multiplizierst Du mit vier und Du hast Deinen Puls ermittelt. Mit einer Sportuhr kannst Du nat√ľrlich auch Deinen Puls messen lassen.

Berechnen des Maximalpulses

Den Maximalpuls kannst Du aber trotzdem berechnen, mit unterschiedlichen M√∂glichkeiten. Einerseits kannst Du ihn nat√ľrlich von einem Arzt ermitteln lassen. Du wirst auf ein Laufband oder Rad mit immer gr√∂√üerer Belastung gesetzt, bis es zum Leistungsabbruch kommt. Der an dem Moment gemessene Puls ist dann Dein Maximalpuls. Solch ein Test macht aber auch nicht oft, da er teuer und auch etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Aus dem Grund gibt es Alternativen, um den Maximalpuls zu ermitteln. Diese sind aber nur ungefähre Ergebnisse, da es mehrere einwirkende Faktoren gibt. Eine genaue Formel kann deswegen nicht aufgestellt werden. Einer der beliebtesten Formeln ist jedoch die Folgende:

220 – Alter = Maximalpuls

Leider werden hier weiteren Faktoren neben dem Alter nicht mit einbezogen, wie zum Beispiel Geschlecht oder Gewicht.

Eine etwas genauere Formel wurde deshalb von Sally Edwards aufgestellt, diese nimmt auch Geschlecht, Alter und Gewicht mit in die Berechnung.

Männer: 214 Р0,5 * Alter Р0,11 * Gewicht in kg = Maximalpuls

Frauen: 210 – 0,5 * Alter – 0,11 * Gewicht in kg = Maximalpuls

Optimaler Trainingspuls

Nachdem Du jetzt mehr zum Ruhepuls und Maximalpuls weist, wollen wir als N√§chstes etwas √ľber den optimalen Trainingspuls in Erfahrung bringen. Auch diesen kannst Du bestimmen, daf√ľr nutzt Du die Karvonen-Formel.

Formel: HFtrain = HFRuhe¬†+ (HFmax¬†‚ąí HFRuhe) * Faktor

Faktoren:

  • Intensives Ausdauertraining: 0,8
  • Lockeres Ausdauertraining: 0,6
  • Untrainierte: 0,5

Brustgurten im Vergleich zur Pulsuhr

In der nachfolgenden Tabelle kannst Du einige Punkte sehen, wie sich eine Pulsuhr von einem Brustgurt unterscheidet.

Brustgurten Pulsuhr
Misst genauer die Herz-Frequenz Freieres Gef√ľhl, da am Handgelenk und nicht um die Brust getragen wird
Ohne zusätzliches Medium werden Daten erst nach dem Training ersichtlich Daten können direkt auf der Uhr abgelesen werden
Es gibt spezielle Herzfrequenz-gesteuerte Trainingsprogramme Die Uhr hat mehr Funktionen als ein Brustgurt

Die wichtigsten Kaufkriterien bei Brustgurten

Vor dem Kauf eines Brustgurtes solltest Du Dich mit den Kriterien rund um den Kauf besch√§ftigen. Damit Du die Modelle untereinander vergleichen kannst. In diesem Abschnitt haben wir schonmal die wichtigsten Kriterien f√ľr Dich zusammengefasst.

Das Material

Das Material bestimmt wie angenehm ein Gurt zu tragen ist. Die Auswahl fällt meistens zwischen zwei Arten: den Gurt aus Silikon und dem aus Textil.

Der Gurt aus Textil ist höher im Tragekomfort und lässt sich einfacher vom Sender lösen und waschen. Der weiche und elastische Stoff passt sich Deinem Körper an. Der aus Silikon rutscht weniger und ist im Gesamten etwas fester, sodass er auch bei langen Joggingeinheiten nicht verrutscht.

Nat√ľrlich sind die modernen Brustgurte aus hochwertigen Materialien, damit egal f√ľr welche Art von Gurt Du Dich entscheidest es trotzdem angenehm ist. Die Sensoren sind meistens aus langlebigen Kunststoff hergestellt. Die Vitalwerte messen die Sensoren mit kleinen Elektroden, die auf der R√ľckseite verbaut sind.

Der Speicher

Die Frage, ob Dein Brustgurt einen internen Speicher ben√∂tigt ist wichtig. Wenn Du kein weiteres Ger√§t nutzen m√∂chtest, wie zum Beispiel eine Uhr, dann sollte Dein Brustgurt einen internen Speicher haben. So kannst Du nur √ľber den Brustgurt w√§hrend des Trainings die Daten aufzeichnen und im Anschluss dann mit Deiner Uhr oder dem Smartphone synchronisieren.

Willst Du trotzdem w√§hrend Deines Trainings Deine Werte im Auge behalten ist das nat√ľrlich trotzdem m√∂glich. Das Gute ist, dass dank des Speichers bei Problemen der “Live-√úbertragung” trotzdem alle Werte gespeichert werden k√∂nnen und so keine Daten verloren gehen.

Konnektivität

Wie Du wahrscheinlich bereits gemerkt hast, gibt es einige unterschiedliche Arten von Brustgurten. Der größte Unterschied dabei ist die Konnektivität. Was genau unterscheidet diese Arten der Konnektivität? Das erfährst Du im Folgenden.

Frau √ľberpr√ľft Puls auf Uhr und Smartphone

Die Daten Deines Brustgurtes kannst Du √ľber Deine Sportuhr oder Dein Smartphone analysieren.

Brustgurt mit Pulsuhren

Ein Brustgurt mit Pulsuhr sendet die Daten direkt an die zugeh√∂rige Pulsuhr, auf der sie direkt angezeigt werden k√∂nnen. Auf der Pulsuhr werden die Daten gespeichert, verarbeitet oder verglichen. Die Pulsuhr kann Dir auch Warnsignale √ľber Deine Herz-Frequenz geben. Diese Art ist bei Leistungssportlern am beliebtesten, da sie w√§hrend des Trainings alles live im Auge behalten k√∂nnen.

Brustgurt mit Empfangs-Station

Wenn Du ins Fitnessstudio gehst, ist Dir bestimmt aufgefallen, das einige Ger√§te die M√∂glichkeit bieten eine Verbindung aufzubauen. Genau daf√ľr sind Brustgurte da, die sich mit einer Empfangs-Station verbinden k√∂nnen. So kannst Du beispielsweise das Laufband mit dem Brustgurt verbinden und auf dem Display die Werte anzeigen lassen.

Die Verbindungsm√∂glichkeit ist oftmals jedoch Markengebunden, das hei√üt Ger√§t und Brustgurt m√ľssen von derselben Marke stammen. Verbinden lassen sich die Ger√§te meist √ľber ANT+ oder Bluetooth.
Solltest Du diese Art der Verbindung benötigen achte also darauf, dass der Brustgurt und das Gerät kompatibel sind.

Brustgurt f√ľr Smartphones

Durch eine Verbindung mittels Bluetooth oder ANT+ k√∂nne die Daten auf Dein Smartphone √ľbertragen werden. F√ľr die genaue Auswertung ist meistens eine App des Herstellers notwendig. Die Apps sind in den meisten F√§llen kostenlos im App-Store erh√§ltlich und helfen Dir bei der Auswertung der Daten. Du kannst aber auch anderen Apps zur Auswertung nutzen, schaue aber nach inwiefern diese mit dem Brustgurt kompatibel sind.

Wusstest Du, dass Du anhand der Herz-Frequenz Variabilit√§t erkennen kannst, ob Dein K√∂rper einen Infekt hat? Auch wenn Du ansonsten keine Anzeichen hast, kannst Du dadurch rechtzeitig Deinen K√∂rper bei der Bek√§mpfung des Infektes unterst√ľtzen.
Brustgurt, die ohne weiteres Gerät funktionieren

Alleinstehende Brustgurte speichern die Daten Deines Trainings automatisch auf dem internen Speicher ab. Die Werte kannst Du dann zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Smartphone synchronisieren. Bei der Verbindung solltest Du darauf achten, das sowohl Brustgurt als auch das Smartphone die gleiche Übertragungsmöglichkeit bieten.

Die √úbertragungs-Technik

In der folgenden Tabelle stellen wir Dir die Unterschiede der √úbertragungs-Techniken dar.

Technik Merkmale
ANT
  • wird kaum noch verwendet
  • einfache Daten√ľbertragung
  • senden nur an ein einzelnes Endger√§t m√∂glich
ANT+
  • h√§ufiger anzufinden
  • weiterentwickelte Version von ANT
  • automatisches Verbinden zu bekannten Ger√§ten
Bluetooth
  • Standard Verbindungsm√∂glichkeit in Smartphones etc.
  • Anzeigen von Leistungswerte
  • speichert Daten lange Zeit ab

Nicht alle Brustgurte bieten jede Verbindungsoption. In den meisten Fällen wird Bluetooth genutzt und ANT+ von speziellen Sportuhren und Brustgurten.

Welche Marken stellen qualitative Brustgurte her?

Es gibt viele Marken, die Brustgurte herstellen. Damit Du wei√üt welche¬†Marken qualitativ hochwertige Produkte herstellen, haben wir sie hier f√ľr die aufgelistet.

Polar

Seit 1977 stellt polar Sportuhren und Herzfrequenz-Sensoren her. Sie sind f√ľhrend im Bereich der Herzfrequenz-Messger√§te. Ihre Produkte sind spezielle auf verschiedene Sportarten und Trainingsziele fokussiert.

Garmin

Garmin ist nicht nur bekannt f√ľr ihre Produkte im Outdoor-Bereich, sondern ist mittlerweile auch in der Marine und Luftfahrt vertreten. Produkte der Marke Garmin sind f√ľr eine hohe Qualit√§t bekannt, sowie gro√üartige Funktionalit√§t und haben trotzdem ein starkes Preis-Leistungs-Verh√§ltnis. Mit Produkten von Garmin ist f√ľr jeden etwas dabei.

Wahoo

Die Produkte von Wahoo drehen sich rund ums Radfahren. Das Unternehmen wurde 2008 gegr√ľndet und hat sich in der Zeit auf Radfahren und vor allem Indoor-Radfahren konzentriert. Ihre Brustgurte bieten auch spezielle Funktionen und Analyse-Tools an.

Suunto

Seit 1936 hat sich die finnische Firma das Ziel gesetzt zuverlässige, langlebige Produkte von hoher Qualität zu produzieren. In ihrem Sortiment sind Sportuhren, Kompasse und auch Tauchprodukte zu finden.

Sigma

Der erste Fahrrad-Computer von Sigma im Jahr 1982 hergestellt. Danach folgte mehr Fahrradzubehör bis letztlich auch Pulsuhren und Brustgurte ins Sortiment aufgenommen wurden. Das Gute an dem Brustgurt von Sigma ist, das er mit weitaus mehr Fitnessgeräten kompatibel ist als andere.

Wo kann man einen Brustgurt kaufen?

Wie viele Produkte heutzutage kannst Du Brustgurte im Internet oder beim Händler erwerben. Im Geschäft kannst Du Dich von den Verkäufern beraten lassen und Dich mit Fragen an sie wenden. Im Internet hast Du dagegen eine größere Auswahl und kannst schneller die Modelle miteinander vergleichen.

Wie viel kostet ein Brustgurt?

Die Preisspanne ist weit bei Brustgurten und reicht von 15 Euro bis hinzu 100 Euro. Wir w√ľrden Dir aber empfehlen von den √§u√üerst g√ľnstigen Modellen abzusehen, da diese schneller kaputtgehen. Zwar hei√üt g√ľnstig nicht immer gleich schlecht, jedoch solltest Du die Preis-Leistung abw√§gen. Um einen guten Brustgurt zu finden, w√§hle entweder von Anfang an bekannte Marken oder lese aufmerksam Rezensionen durch.

Brustgurte Test-√úbersicht: Welche Brustgurte sind die Besten?

In diesem Abschnitt findest Du Tests von renommierten Verbraucherportalen. Die Ergebnisse dieser Tests k√∂nnen Dir ebenfalls bei Deiner Kaufentscheidung rund um einen Brustgurt helfen. Wie Du der Tabelle entnehmen kannst, wurden bis jetzt aber noch keine Tests zum Thema Brustgurte durchgef√ľhrt. Wenn in Zukunft jedoch Tests ver√∂ffentlicht werden, dann aktualisieren wir unsere Tabelle nat√ľrlich.

Testmagazin Brustgurt Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein -- -- --
√Ėko Test Nein -- -- --
Konsument.at Nein -- -- --
Ktipp.ch Nein -- -- --

FAQ ‚Äď H√§ufig gestellte Fragen zu Brustgurten

Sind immer noch Fragen offen? Dann findest Du in diesem Abschnitt hoffentlich eine Antwort auf alles, was in diesem Beitrag offen geblieben ist.

Welche Sportarten eignen sich um einen Brustgurt zu verwenden?

Am besten eignen sich alle Sportarten, die etwas mit Ausdauer zu tun haben, da hier Dein Herz-Kreislauf-System in Schwung kommt. Sportarten sind da zum Bespiel: Laufen, Radfahren, Schwimmen oder HIIT. Du kannst ihn aber auch beim Kraftsport tragen.

Was ist der Unterschied zwischen einem codierten und uncodierten Brustgurt?

Ein codierter Brustgurt kann nur mit Ger√§ten verbunden werden, die seine Verschl√ľsselung erkenne und aufl√∂sen k√∂nnen. H√§ufig wird ein codierter Brustgurt mit einem Ger√§t vom selben Hersteller verkauft, da die Ger√§te am besten miteinander harmonieren.

Der uncodierte Brustgurt hat keine Verschl√ľsselung und Du kannst ihn mit vielen Ger√§ten verbinden. So kannst Du ihn auch im Fitnessstudio mit einem Laufband verbinden.

Wie verbinde ich den Brustgurt richtig?

Um Deinen Brustgurt zu verbinden, musst Du Bluetooth auf Deiner Sportuhr oder Deinem Smartphone aktivieren. In der Bluetooth-Ger√§tesuche kannst Du dann Deinen Brustgurt ausw√§hlen. Es erfolgt eine Koppelung der Ger√§te und Du bist fertig. Die Koppelung sorgt daf√ľr das sich die Ger√§te automatisch wieder verbinden, wenn das Bluetooth einmal aus war.

Wie lege ich den Brustgurt richtig an?

Eigentlich ist es ganz einfach den Brustgurt anzulegen. Es gibt dabei grundsätzlich eine einfache Regel: Männer legen ihn direkt unter den Brustwarzen an und Frauen unter der Brust am Brustansatz an. Alles andere ist von Deinem persönlichen Empfinden abhängig. Achte darauf das der Gurt beim Training nicht rutscht und einen guten Halt hat. Bei der Größe des Gurtes solltest Du die Produktinformationen genau lesen, denn die Angaben sind nicht immer gleich denen von Kleidungsgrößen.

Wie reinige ich meinen Brustgurt?

Die Gurte aus Textil kannst Du einfach mit Wasser und Waschmittel auswaschen, entferne vorher einfach den Sender. Du kannst auch bei h√§ufigem Gebrauch √ľberlegen, ob Du einen zweiten Gurt zum Wechseln ben√∂tigst, damit Du immer einen hast, der sauber ist. Den Gurt solltest Du regelm√§√üig reinigen, da durch Schwei√ü sich viele Bakterien, Ablagerung und Ger√ľche entstehen. Wenn der Gurt komplett abgenutzt ist, kannst Du ihn bei vielen Marken einfach den Sender abnehmen und ein Ersatzgurt kaufen.

Wann braucht der Brustgurt eine neue Batterie?

In den meisten Brustgurten ist eine Knopfbatterie verbaut. Diese halten bei normaler Benutzung in etwa ein Jahr. Hat Dein Brustgurt mehr Funktion oder Du benutzt ihn sehr häufig, dann kann die Batterie auch schneller leer sein. Die Batterie zu wechseln sollte eigentlich von zu Hause aus möglich sein. Wenn Dein Gurt aber bereits nach nur wenigen nicht mehr richtig funktioniert, kann es auch helfen die Batterie neu einzulegen. Das startet den Sensor neu und es sollte wieder funktionieren.

Sind Brustgurte wasserdicht?

Brustgurte werden genauso bewertet wie Sportuhren, dabei gilt die Bewertung: 30 Meter sch√ľtzt gegen Schwei√ü und Spritzwasser, 50 Meter eignet sich zum normale Schwimmen und mit 100 Meter Wasserdichte kann auch geschnorchelt werden. Das besondere ist, das im Vergleich zu den Sensoren vieler Sportuhren die eines Brustgurtes auch gut unter Wasser messen k√∂nnen. Wenn Du in einem Schwimmbad schwimmst achte darauf, dass das Chlor im Wasser Deinen Gurt angreifen kann, halte ihn also danach unter sauberes Wasser.

Weiterf√ľhrende Quellen

  • Geschichte des Brustgurtes: Mehr erfahren
  • Unterschied Pulsmessung und HVR-Messung: Mehr erfahren
  • Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden f√ľr die Messung der Herzfrequenz: Mehr erfahren
Rate this post

* Wir verlinken auf ausgew√§hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Verg√ľtung erhalten.¬† Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verk√§ufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.