Startseite / Lifestyle / Essen & Trinken / Wasserfilter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wasserfilter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Eine Frau die Wasser trinkt.

Ob zu Hause, auf Outdoor-Abenteuer in fernen Kontinenten – Wasserfilter geben Dir die Chance Dein Wasser in bester Beschaffenheit zu genießen. Zwar ist beispielsweise, das Leitungswasser in Deutschland optimal kontrolliert und nicht besorgniserregend, jedoch wird immer wieder davon gesprochen, dass gefiltertes Wasser einen klareren und erfrischenden Geschmack hat.

In diesem Beitrag erlÀutern wir Dir unter anderem auf was Du beim Kauf eines Wasserfilters achten musst und gehen auf mehrere Wasserfilter-Tests von unterschiedlichen Verbraucherportalen ein.

Unsere Favoriten

Hier stellen wir Dir kurz unsere Favoriten unter den besten Wasserfiltern vor.
Der beste Wasserfilter aus Aragon fĂŒr den Wasserhahn: Geyser Euro*
“Ein Einbaufilter mit der Funktion die Filterung ein- und auszuschalten um die Lebensdauer zu sparen.”

Der beste Einbau-Wasserfilter mit hoher Langlebigkeit: Aquarius pro life Wasserfilter*
“Mit diesem Einbaufilter wird es Dir ermöglicht ganze 12 Monate, ohne Filterwechsel auszukommen.”

Der beste XXL-Tischwasserfilter: Brita Wasserfilter-Station*
“Im BĂŒro oder zu Hause fĂŒr Deine Familie – dieser XXL-Tischwasserfilter erfasst ganze 5,2 Liter gefiltertes Wasser.”

Der beste Reisewasserfilter fĂŒr Outdoor-Abenteuer: Sawyer Mini PointOne Filter*
“Egal, wo Du Dich auf dem Globus befindest, kannst Du mit diesem Wasserfilter selbst PfĂŒtzen zu Trinkwasser-Quellen verwandeln.”

Der beste Wasserfilter fĂŒr Kaffeevollautomaten: Waterdrop Wasserfilter fĂŒr Kaffeemaschinen* “Ein leckerer Kaffeegeschmack mit hinreißendem Geruch ist mit diesem Wasserfilter garantiert.”

Der beste Tischwasserfilter mit Glasoptik: Aquaphor Wasserfilter*
“Bruchsicher, elegant und eine starke Filterleistung – so könnte man dieses Tischwasserfilter-Modell beschreiben.”

Das Wichtigste in KĂŒrze

Hier haben wir Dir kurz und knackig alle wichtigen Informationen zu Wasserfilter zusammengefasst.

  • Wasserfilter sind dazu da, um beispielsweise, Leitungswasser von Verunreinigungen zu reinigen.
  • Verunreinigungen wie Schwermetalle, Chlor bis hin zu Pestiziden werden dem Wasser entzogen.
  • Wasserfilter gibt es in verschiedenen Bauarten und mit verschieden Filtersystemen.
  • Der herkömmlichste Wasserfilter fĂŒr zu Hause ist der sogenannte Tischwasserfilter.
  • Die Filterkartusche des Wasserfilters muss regelmĂ€ĂŸig nach einer bestimmten Zeitspanne gewechselt werden.
  • Du findest Wasserfilter aus Kunststoff (BPA-frei) und aus Glas.

Die besten Wasserfilter: Favoriten der Redaktion

Nun stellen wir Dir unsere Favoriten unter den besten Wasserfiltern vor.

Der beste Wasserfilter aus Aragon fĂŒr den Wasserhahn: Geyser Euro Wasserfilter

Was uns gefÀllt:

  • einfache Installation am Wasserhahn
  • man erhĂ€lt mindestens 0,5 Liter gefiltertes Wasser pro Minute
  • die Filterlebensdauer betrĂ€gt bis zu 3000 Liter
  • entfernt unter anderem Kalk, Schwermetallkationen bis hin zu Viren
  • die Filterung kann man ein- und ausschalten
Was uns nicht gefÀllt:

  • nur geeignet fĂŒr bestimmter KĂŒchenarmatur

Redaktionelle EinschÀtzung

Dieser Wasserfilter von Geyser Euro punktet in vielen Bereichen. Zum einen besteht er aus dem Material Aragon, dass eine nachhaltige Alternative zu Plastik ist. Ein einziger Aragon Filter kann bis zu 3000 Liter Wasser filtern, jedoch hÀngt das auch von der WasserhÀrte ab.

Je schmutziger das zu filternde Wasser ist, desto weniger wird die Lebensdauer. Eine Lebensdauer von 3000 Liter rechnet sich ungefÀhr in vier Monaten um. Du erhÀltst pro Minute mindestens 0,5 Liter gefiltertes Wasser. Du kannst die Lebensdauer jedoch auch durch die Ein- und Ausschaltung der Filterung sparen.

So musst der Filter nicht stĂ€ndig benutzt werden und daher lĂ€nger erhalten bleiben. Bei diesem Modell musst Du vor dem Kauf darauf Acht geben, dass er nur mit KĂŒchenarmatur mit 22 Millimeter Außengewinde und 24 Millimeter Innengewinde kompatibel ist.

Der Filter entfernt durch drei verschiedene Reinigungsmethoden Verunreinigungen wie Mikroplastik- und Organismen, Eisen, Schwermetalle, Chlor, Farbe und weiteres. Die drei Reinigungsmethoden, von denen die Sprache ist, sind die mechanische Art, den Ionenaustausch und der Absorption.

In der ersten und mechanischen Stufe werden alle Partikel, die grĂ¶ĂŸer als die Poren des Materials (Aragon) sind auf der OberflĂ€che zurĂŒckgehalten. Das passiert, ohne dabei die Struktur des Aragonit zu durchdringen. In der zweiten Stufe kommt der, unter Wasserfilter, bekannte Ionenaustausch. Durch den Ionenaustausch wird das Wasser weich gemacht.

Dabei entsteht natriumhaltiges Wasser, dass keine Ablagerungen (Kalk) auf elektrischen HeizgerĂ€ten (Kaffeemaschine/Teekocher) hinterlĂ€sst und fĂŒr Deinen Körper leichter aufgenommen wird. In der letzten Stufe, die Absorption, werden alle Schadstoffe durch Absorptionsmaterial aufgenommen.

Filterfassmenge: 0,5 Liter pro Minute | Kartuschen-Lebensdauer: ca. 4 Monate | Wasserfilter-Art: Einbaufilter | zusÀtzliche Filterfunktion: Ein- und Ausschalten der Filterung

Der beste Einbau-Wasserfilter mit hoher Langlebigkeit: Aquarius pro life Wasserfilter

Was uns gefÀllt:

  • hat eine Durchflussleistung von bis zu 4,5 Liter pro Minute und bis zu 11200 Liter
  • mit 3-stufigem-Filtersystem aus unter anderem Aktivkohlebock
  • Wasseranschluss ist vormontiert und einfach anzubringen
  • Filterleistung wurde von 2 deutschen Laboren geprĂŒft
  • filtert unter anderem Pestizide, Metalle, Schwermetalle und Hormone
  • benötigt keinen Strom und ist umweltschonend
Was uns nicht gefÀllt:

  • es wird kein Kalk gefiltert

Redaktionelle EinschÀtzung

Dieser Einbaufilter hat eine unter anderem eine Durchflussleistung bis zu 4,5 Liter/pro Minute und bis zu 11200 Liter. Es ist aber auch möglich, dass der Filter ganze 12 Monate erhalten bleibt ohne ihn wechseln zu mĂŒssen. Das ist mehr als die doppelte Leistung herkömmlicher Kartuschen im Markt.

Der Einbaufilter funktioniert durch ein drei-stufiges Filtersystem, dass aus Aktiv-Keim-Aktivator, Aktivkohleblock und Mikro-Membran-System besteht. In der ersten Stufe, dem Aktiv-Keim-Aktivator, wird die Struktur des Wassers durch einen Ionenaustausch verĂ€ndert und eine Vorfilterung durchgefĂŒhrt.

In der zweiten Stufe, dem Aktivkohleblock, werden unter anderem feine Poren, Schwebeteilchen sowie Bakterien aus dem Wasser gefiltert. Außerdem fördert die Aktivkohle chemische Umwandlungsprozesse, dass beispielsweise, gefĂ€hrliche Chlorverbindungen vom Wasser entzieht. Des Weiteren werden Stoffe wie unter anderem Blei, Kupfer und Pestizide durch atomare KrĂ€fte an die Aktivkohle gebunden.

Die letzte und grĂŒndlichste Filterstufe ist das sogenannte Mikro-Membran-System. Das MM-System von diesem Wasserfilter hat eine feine PorengrĂ¶ĂŸe von 0,1 Mikron. Hier werden dann die kleinsten Bakterien, alle Schwebeteilchen, Pilzen und Parasiten zurĂŒckgehalten. Die Wirkung des Filters wurde von zwei unabhĂ€ngigen deutschen Laboren geprĂŒft und bestĂ€tigt.

Selbst ohne Fachkenntnisse kannst Du den Filter einfach an Deine Leitung anbringen da der Wasseranschluss schon vormontiert wurde. Du brauchst zudem keinen Strom damit der Filter funktioniert.

Des Weiteren ist es nicht uninteressant, dass Du durch die Nutzung Geld sparst und gleichzeitig die Umwelt schonst. Es ist deshalb kostensparend da ein Liter gefiltertes Wasser Dich nur ein Cent kostet. Und die Umwelt schonst Du dadurch, dass weniger CO₂ fĂŒr den Transport von Trinkwasser erzeugt wird.

Filterleistung: 4,5 Liter pro Minute | Kartuschen-Lebensdauer: ca. 11200 Liter oder 12 Monate | Filterungssystem: 3-Stufen-System | ZusÀtzlicher Fakt: Vormontierter Wasseranschluss

Der beste XXL-Tischwasserfilter: Brita Wasserfilter-Station

Was uns gefÀllt:

  • optimal fĂŒr Familien und BĂŒros
  • bis zu 5,2 Liter gefiltertes Wasser steht bereit
  • das Gesamtvolumen belĂ€uft sich auf ganze 8,2 Liter
  • eine Filterkartusche hĂ€lt 4 Wochen (100 Liter Wasser)
  • reduziert Kalk, Metalle, Chlor, Blei, Kupfer und geschmacksstörende Stoffe
  • alle Bestandteile, die mit dem Wasser in BerĂŒhrung kommen sind, BPA-frei
  • ein Liter gefiltertes Wasser verursacht 25 Mal weniger CO₂ als Flaschenwasser
Was uns nicht gefÀllt:

  • etwas umstĂ€ndlich da es keine Erhöhung hat

Redaktionelle EinschÀtzung

Du hast, willst Deinen Mitarbeitern im BĂŒro oder Deiner Familie zu Hause gefiltertes Wasser anbieten? Dieser XXL-Tischwasserfilter, den man schon eine Trinkwasserstation nennen kann, bietet Dir viel Fassungsvolumen an. Insgesamt kann bis zu 5,2 Liter gefiltertes Wasser bereitgestellt werden wĂ€hrend sich das Gesamtvolumen auf ganze acht Liter belĂ€uft.

Die Filterkartusche des XXL-Tischwasserfilters kann bis zu vier Wochen aushalten, bevor sie gewechselt werden muss. Die Zeitspanne von vier Wochen kann man in ungefÀhr 100 Liter gefiltertes Wasser umrechnen. Der Filter reduziert Kalk und entzieht dem Wasser unter anderem Schwermetalle, Chlor, Blei, Kupfer und geschmacksstörende Stoffe. Die Reduzierung von Kalk trÀgt zum optimalen GerÀteschutz bei.

Da wir hier ĂŒber einen Tischwasserfilter sprechen der aus Kunststoff besteht, ist es auch wichtig zu wissen, ob die Bestandteile des Kunststoffes BPA-frei sind oder nicht. Dieses Modell wurde so verbaut, dass alle Teile, die mit dem Wasser in BerĂŒhrung kommen BPA-frei sind.

Auch ein interessanter Fakt zum Filter ist, dass ein Liter gefiltertes Wasser 25 Mal weniger CO₂ verursacht als Flaschenwasser. So trĂ€gst Du auch bei der Schonung der Umwelt bei, wĂ€hrend Du Dein klares und leckeres Wasser genießt.

Filterfassmenge: 5,2 Liter | Gesamtvolumen: 8,2 Liter | Kartuschen-Lebensdauer: 4 Wochen (100 Liter) | Kunststoff-Eigenschaft: BPA-frei

Der beste Reisewasserfilter fĂŒr Outdoor-Abenteuer: Sawyer Mini PointOne Filter

Was uns gefÀllt:

  • WasserqualitĂ€t ĂŒbertrifft die FDA-Anforderungen fĂŒr sauberes Wasser
  • filtert 99,99999 % aller Bakterien und 99,9999 % aller Protozoen
  • kann direkt am See, Bach oder Fluss befĂŒllt werden
  • so kompakt und leicht, dass er in die HandflĂ€che passt
  • rein physikalischer Einsatz ohne chemische Stoffe
Was uns nicht gefÀllt:

  • muss oft gereinigt werden

Redaktionelle EinschÀtzung

Du bist ein Abenteurer und liebst es auf Reisen zu gehen oder liebst es wandern zu gehen und zu campen? Auf Deinen Outdoor-AktivitĂ€ten in der Wildnis könntest Du Orte besuchen in dem Du kaum gutes Trinkwasser finden kannst. Hier kann Dir ein Reisewasserfilter eine große Hilfe sein.

Dieser Reisewasserfilter von Sawyer ist perfekt fĂŒr sĂ€mtliche Outdoor-AktivitĂ€ten. Er ist handlich, leicht und kompakt, sodass er Dir selbst auf Deine HandflĂ€che passt und erst recht in Deinen Rucksack. Das gefilterte Wasser, welches Du bekommst, ĂŒbertrifft selbst den FDA-Anforderungen fĂŒr sauberes Wasser.

Du kannst den Filter direkt am See, Bach oder Fluss fĂŒllen und das Wasser filtern lassen. Die Filterung entzieht dem Wasser 99,99999 % aller Bakterien und 99,9999 % aller Protozoen die sich darin hĂ€tten befinden können. Mikroplastik wird jedoch vollstĂ€ndig entfernt.

Aufgrund der grĂŒndlichen Filterung muss der Filter jedoch öfters gereinigt werden und verliert mit der Zeit seine Leistung. Der Einsatz des Filters ist ohne jegliche chemische Stoffe, sondern ist rein physikalisch.

GrĂ¶ĂŸe: 15 x 4 x 4 cm | Nutzungsbereich: Outdoor | Gewicht: 45 Gramm

Der beste Wasserfilter fĂŒr Kaffeevollautomaten: Waterdrop Wasserfilter fĂŒr Kaffeemaschinen

Was uns gefÀllt:

  • wurde von TÜV SÜD auf die Reduktion von Verunreinigungen geprĂŒft
  • besserer Kaffeegeschmack aufgrund gereinigtem Wasser
  • verwendet eine Multieffekt-Filtertechnologie
  • Filter reduziert unter anderem Schwermetalle und ungenießbaren Geruch
  • kompatibel mit mehren Kaffeeautomat-Modellen
Was uns nicht gefÀllt:

  • WasserhĂ€rte ist nicht einstellbar

Redaktionelle EinschÀtzung

Hier findest Du gleich vier Wasserfilter fĂŒr mehrere Kaffeemaschinen-Modelle im Markt. Du möchtest den Geschmack Deines Kaffees verbessern und diesen genießen können? Falls Du eines der passenden Kaffeemaschinen-Modelle hast, die kompatibel sind, dann wĂ€ren diese Wasserfilter vielleicht etwas fĂŒr Dich.

Die Waterdrop Wasserfilter fĂŒr Kaffeemaschinen wurden auf ihre Leistungen in der Reduktion von Verunreinigungen von TÜV SÜD geprĂŒft und anschließend zertifiziert. Der Filter kann also effizient Verunreinigungen wie Chlor, Schwermetalle oder andere potenziell gefĂ€hrliche Schadstoffe aus dem Wasser entziehen.

Durch die Filterung erhÀltst Du den besten Kaffeegeschmack und schonst gleichzeitig Deinen Körper vor Schadstoffen. Zudem wird durch die Filterung der Geruch des Kaffees erheblich verbessert und verhindert, dass sich ein Geruch verbreitet der Deinen Appetit verderben kann.

Das einzige, was Du beachten solltest, ist der Fakt, dass die WasserhĂ€rte nicht umgewandelt werden kann (zum Beispiel durch Ionenaustausch). Das bedeutet, dass der Wechselzeitraum der Filterkartusche enger ausfallen kann. Mit einer normalen WasserqualitĂ€t kann eine Filterkartusche bis zu zwei Monate ĂŒberleben bevor Du sie wechseln musst.

Filterungssystem: Ionenaustausch/Aktivkohle |Kartuschen-Lebensdauer: bis zu 2 Monate | Wasserfilter-Anzahl: 4 StĂŒck

Der beste Tischwasserfilter mit Glasoptik: Aquaphor Wasserfilter

Was uns gefÀllt:

  • der Filter fasst insgesamt 4,2 Liter Wasser
  • Vhat eine hohe FilterkapazitĂ€t von bis zu 200 Liter
  • alle Wasser-berĂŒhrenden Teile sind BPA-frei
  • besitzt eine ökologische Kartuschen-Wechselanzeige
  • der Tischwasserfilter ist fĂŒr die SpĂŒlmaschine geeignet (außer der Deckel)
  • hat eine attraktive Glasoptik und ist Bruchsicher
Was uns nicht gefÀllt:

  • es wird nur eine Filterkartusche mitgeliefert

Redaktionelle EinschÀtzung

Dieser Tischwasserfilter sieht mit seiner Glasoptik nicht nur hochwertig aus, sondern bietet Dir mehrere Vorteile an. Die Glasoptik ist beispielsweise, dem hochwertigen Kunststoff namens Tritran zu verdanken, welches zudem sehr Bruchsicher ist.

Was den Filter betrifft, so kann dieser insgesamt 4,2 Liter gefiltertes Wasser aufbewahren. Die gesamte FilterkapazitĂ€t betrĂ€gt bis zu 200 Liter und kann um die drei bis vier Monate erhalten bleiben bis man die Kartusche wechseln muss. Die FĂŒllmenge reicht fĂŒr Familien-HaushĂ€lter mit mehreren Personen aus.

Der Filter filtert aus dem Wasser unter anderem Kalk, Schwermetalle, Pestizide und Phenole die fĂŒr den menschlichen Körper schĂ€dlich wĂ€ren. So hast Du sauberes Wasser fĂŒr Tee, Kaffee, Essen und sorgt fĂŒr eine lĂ€ngere Lebensdauer fĂŒr sĂ€mtliche KĂŒchengerĂ€te da sich keine Kalkablagerungen entwickeln können.

Alle Wasser-berĂŒhrenden Teile des Tischwasserfilters sind BPA-frei und können somit keine Schadstoffe beinhalten die ins Wasser hineinfließen könnten. Damit Du weißt, wann es Zeit wird die Filterkartusche zu wechseln, wurde eine Kartuschen-Wechselanzeige eingebaut. Die Anzeige funktioniert ohne Batterien.

Du kannst den Tischwasserfilter in die SpĂŒlmaschine legen und ohne Sorgen um BrĂŒche ihn so reinigen lassen. Das einzige, was nicht in die SpĂŒlmaschine darf, ist der Deckel des Wasserfilters. Den musst Du mit Deinen HĂ€nden waschen.

Filterfassmenge: 4,2 Liter | Kartuschenlebensdauer: 3 bis 4 Monate (200 Liter)| Kunststoff-Eigenschaft: Bruchsicher/BPA-frei | Kartuschen-Wechselanzeige: Vorhanden (ohne Batterien-Nutzung)

Kaufratgeber fĂŒr Wasserfilter

In unserem Ratgeber gehen wir unter anderem auf die Kaufkriterien beim Kauf eines Wasserfilters und die verschiedenen Preisklassen ein.
Eine Frau die sich Trinkwasser einschenkt.

Was sind Wasserfilter?

Zwar ist die QualitÀt des deutschen Leitungswassers gut genug und wird streng kontrolliert, jedoch können sich auch hier kleinere Mengen an Verschmutzungen befinden. Solche Verschmutzungen können unter anderem den Geschmack des Wassers verÀndern, sodass es beispielsweise, einen medikamentösen Nachgeschmack bekommt.

Mit einem Wasserfilter kannst Du solche Probleme aus dem Weg schaffen da Verschmutzungen wie unter anderem Kalk, Schwermetalle und Chlor rausgefiltert werden. Es gibt verschiedene Wasserfilter-Arten fĂŒr zu Hause und fĂŒr unterwegs. So hast Du eine große Auswahl an Möglichkeiten, Dein Trinkwasser zu verbessern.

Durch die Filterung schmeckt das Wasser deutlich klarer und leckerer, was sich beispielsweise, vorteilhaft fĂŒr das Kochen von leckeren Rezepten erweisen kann.

Wie funktionieren Wasserfilter?

Wasserfilter haben verschiedene Bauarten und verschiedene Filtersysteme. Da Wasserfilter jedoch öfters fĂŒr den Gebrauch zu Hause verwendet werden, gehen wir kurz auf die zwei bekanntesten und am hĂ€ufigsten benutzten Filterarten ein.

Der Ionenaustausch

Der Ionenaustausch wird durch die Verwendung von Ionenaustauscher erreicht. Ionenaustauscher sind einfach gesagt, Materialien die aufgelöste Ionen mit anderen Ionen ersetzen, die das gleiche Volumen wie die der vorherigen Ionen haben. Im Endeffekt wird durch ein Ionenaustausch-System die sogenannte HÀrte des Wassers verÀndert und verschiedene Verschmutzungen wie Blei und Chlor rausgefiltert.

So wird das Wasser weicher in seiner Beschaffenheit, da beispielsweise, Calciumionen mit positiven Ionen ersetzt werden. Damit das System jedoch bestehen bleiben kann, solltest Du als Nutzer des eines Wasserfilters, stets darauf achten, dass die Filterkartuschen rechtzeitig ausgetauscht werden und artgerecht gepflegt werden. Sonst kann es dazu kommen, dass die Filterung versagt und noch mehr Verunreinigungen hineinfließen.

Durch Aktivkohlefilter

Einige der Wasserfilter, welche fĂŒr den Gebrauch zu Hause verwendet werden, enthalten kleinere Mengen an Aktivkohle in den Filterkartuschen. Aktivkohle ist ein feinporiger Kohlenstoff, der viele mikroskopisch kleine Poren besitzt, durch die Wasser hineinfließen kann.

Sobald das Wasser, was Du filtern möchtest, durch die Poren der Aktivkohle fließt, haftet sich eine große Menge an Verschmutzung in diesen Poren. Alles, was in den kleinen Poren der Aktivkohle hĂ€ngen bleibt, kommt erst ab, sobald die Filterkartusche gewechselt wird.

Das ist eines der GrĂŒnde, wieso die Filterkartuschen von Wasserfiltern in zeitlich regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden gewechselt werden mĂŒssen. Du kannst Dir merken, dass wenn die Poren kleiner sind, die Filterung umso besser wird.

Die einzigen Verunreinigungen, die durch Aktivkohle nicht herausgefiltert werden können, sind sogenannte Schwermetalle wie beispielsweise, Blei aber auch Kalk und Nitrat. Deswegen stĂ¶ĂŸt man öfters auf Wasserfilter, die Aktivkohle und Ionenaustauscher besitzen, da sie zusammen mehr rausfiltern können.

Ist es schÀdlich ungefiltertes Leitungswasser zu konsumieren?

In der Regel hast Du es in Deutschland nicht nötig, das Leitungswasser zu mithilfe eines Wasserfilters zu konsumieren. Wusstest Du, dass das Trinkwasser in Deutschland zu dem am strengsten und stĂ€rksten kontrollierten/ĂŒberwachten Lebensmitteln gehört? Es wird von der deutschen Verbraucherzentrale garantiert, dass der Gebrauch von Wasserfiltern, um gesundheitliche SchĂ€den zu verhindern, nicht nötig ist.

Es kommt nur selten vor, dass große Mengen an Verunreinigungen ins Trinkwasser kommen. Der Gebrauch eines Wasserfilters reduziert lediglich die kleinen Mengen an Verunreinigungen und verbessert/verĂ€ndert beispielsweise, den Geschmack und die Beschaffenheit zum Positiven.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Hier haben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien aufgezĂ€hlt und anschließen erlĂ€utert. So hast Du es leichter den passenden Wasserfilter, fĂŒr Deine individuellen BedĂŒrfnisse zu finden.

Verschiedene Filtersysteme

Wasserfilter gibt es in verschiedenen Bauarten und Filtersystemen, die fĂŒr bestimmte Nutzungsbereiche ausgerichtet sind. Da alle im Endeffekt Wasserfilter sind, haben sie es natĂŒrlich gemeinsam, dass sie Verunreinigungen aus Deinem Wasser filtern, jedoch variieren sie sich in ihrer Nutzungsweise und Aufbau.

Wir haben Dir kurz die verschiedenen Wasserfilter aufgezÀhlt und alles Wichtige zu ihnen zusammengefasst.

Tischwasserfilter

Fangen wir mit dem herkömmlichen und wahrscheinlich am meisten benutzten Wasserfilter an. Dieser ist unter der Bezeichnung eines Tischwasserfilters, beziehungsweise Kannen-Filters bekannt. So wie es der Name schon andeutet, kannst Du diesen auf dem Tisch abstellen. In der Regel ist der Tischwasserfilter fĂŒr den Gebrauch zu Hause gedacht.

Der Filterprozess solcher Modelle funktioniert durch zwei integrierten BehĂ€ltern. Zum einen bestehen sie aus einer Filterkartusche und einem weiteren BehĂ€lter indem, dass gefilterte Wasser hineinfließt bevor man es benutzen kann. Wenn Du Dein Wasser kĂŒhler haben möchtest, kannst Du den Wasserfilter auch im KĂŒhlschrank verstauen.

Flaschenfilter

Diese Wasserfilter sind kompakter als der Tischwasserfilter, jedoch besitzen sie Ă€hnliche Eingenschaften. Im Gegenteil zum Tischwasserfilter wird das Wasser direkt beim EinfĂŒllen in der EinfĂŒllöffnung, gefiltert. Wie schon erwĂ€hnt sind Flaschenfilter kompakter – das erkennst Du daran dass nur eine Wasserflasche verwendet wird.

Meistens bieten Dir solche Modelle weniger als ein Liter Volumen an. Aufgrund ihrer kompakten Bauart sind sie optimal fĂŒr den Transport mit dem Rucksack. Vielleicht bist Du auf Reisen in Orten mit schlechtem Trinkwasser? Da kann Dir ein Flaschenfilter behilflich sein und Deinen Aufenthalt angenehmer gestalten.

Einbaufilter

Diese Wasserfilter-Art gehört zu den teureren und praktischsten AusfĂŒhrungen. Mit einem Einbaufilter kannst Du das Wasser direkt in der Wasserleitung Deines Wasserhahns filtern lassen. So brauchst Du nicht erst einen BehĂ€lter fĂŒllen, um das Wasser dann zu filtern. Das gefilterte Wasser kommt stattdessen direkt aus Deinem Wasserhahn.

Bei einigen Einbaufiltern hast Du eine weitere Funktion die Dir einen großen Vorteil beschafft. Mit einem sogenannten Entnahmehahn (nicht alle Modelle besitzen ihn) kannst Du das Filtern ein- und ausschalten. Der Vorteil, den Du dabei hast, ist die simple Unterscheidung zwischen Trinkwasser und Wasser, dass Du zum Waschen nutzen kannst. So musst Du nicht die ganze Zeit den Filter einsetzen was bedeutet, dass Du die Lebenszeit des Filters sparst.

Reisewasserfilter

Auch dieser Wasserfilter ist wie der Name schon andeutet, optimal fĂŒrs Reisen. Hier hast Du die Möglichkeit den Filter direkt am Wasserhahn einzubauen, um direkt vom Wasserhahn gefiltertes Wasser zu trinken. Außerdem haben einige Reisewasserfilter eine Handpumpe mit der Du Wasser aus beispielsweise, FlĂŒssen und Seen filtern kannst.

Wenn Du mal in der Wildnis unterwegs bist und Deine Wasserreserven aufgebraucht hast, kannst Du Wasser aus GewÀssern filtern, trinken und Deine Wasserreserve aufstocken.

Tipp: Es gibt Reisewasserfilter, die Du auch an PfĂŒtzen verwenden kannst, um trinkbares Wasser zu bekommen.

Fassungsvolumen

Ein wichtiges Kaufkriterium ist das Fassungsvolumen des Wasserfilters. Wie groß und wie viel Wasser soll gefiltert und aufbewahrt werden? Nicht jeder der einen Wasserfilter sucht, braucht diesen fĂŒr den Gebrauch zu Hause, sondern braucht beispielsweise, einen Filter auf Reisen.

Da Wasserfilter sich in ihren Nutzungsbereichen unterscheiden, unterscheiden sie sich auch in ihrem Fassungsvolumen. Tischwasserfilter können beispielsweise viel mehr auffassen als Reisewasserfilter, sind aber gleichzeitig viel grĂ¶ĂŸer und somit nicht fĂŒr die Reise geeignet.

Hier solltest Du jedoch wissen, dass der Gesamtvolumen nicht dasselbe ist wie das Filtervolumen. Unter Gesamtvolumen versteht man die maximale FĂŒllmenge des BehĂ€lters. Unter Filtervolumen versteht man hingegen wie viel gefiltertes Wasser hineinpassen kann.

Da in den Produktbeschreibungen der Hersteller oftmals nur das Gesamtvolumen erwĂ€hnt wird, musst Du das Filtervolumen selber ausrechnen. Das ist jedoch unkompliziert und beinhaltet nur die Subtraktion des FilterbehĂ€lter-FĂŒllvolumens vom Gesamtvolumen.

Wenn Du einen Wasserfilter fĂŒr zu Hause brauchst, ist auch die Anzahl der Menschen im Haushalt wichtig. Beispielsweise reichen ungefĂ€hr fĂŒnf Liter Gesamtvolumen fĂŒr einen Zwei-Personen-Haushalt. Du kannst fĂŒr jede dazukommende Person ungefĂ€hr drei Liter hinzuaddieren.

Die kleinsten Wasserfilter haben in der Regel ein Gesamtvolumen von zwei bis drei Liter und ein Filtervolumen von ungefĂ€hr 1,5 Liter. Im Gegenzug dazu ist es fĂŒr große Wasserfilter möglich bis zu zehn Liter Wasser aufzunehmen (Gesamtvolumen) und circa drei bis fĂŒnf Liter Filtervolumen anzubieten.

Filtergeschwindigkeit

Die Filtergeschwindigkeit entscheidet wie lange Du warten musst bis Dein Wasser gefiltert wurde. Je schneller es geht, desto weniger Zeit musst Du beispielsweise morgens vor der Arbeit oder Schule einplanen. Auch allgemein gesehen hat es wahrscheinlich jeder Nutzer lieber, dass die Filterung schnell verlÀuft.

Meistens musst Du durchschnittlich zwei Minuten warten, um einen Liter Wasser zu filtern. Es kann vorkommen, dass in der Produktbeschreibung vom Hersteller nichts von der Filtergeschwindigkeit steht. FĂŒr den Fall, dass Du die Geschwindigkeits-Werte nicht findest, kannst Du Dir Erfahrungsberichte von anderen Nutzern helfen. Du kannst aber auch im GeschĂ€ft nachfragen oder wenn möglich den Hersteller online fragen.

Lebensdauer der Filterkartusche

Die Lebensdauer der Filterkartusche ist deshalb so wichtig da sie bestimmt, wann Du diese wechseln musst, um beispielsweise keine Verkalkung zu provozieren. Hier unterscheiden sich die Lebenszeiten je nach Modell. Oft ist es aber so, dass die Kartusche nach 4 Wochen fĂ€llig fĂŒr den Wechsel wird.

Es gibt außerdem hochwertige Wasserfilter die Kartuschen besitzen welche mehrere Monate aushalten, ohne gewechselt zu werden.

Merke Dir: Je höher die Lebensdauer der Kartusche ist, desto besser kannst Du Anschaffungskosten fĂŒr neue Kartuschen aufsparen.
Plastikabfall dass aus GewÀssern gefischt wurde.

Nutzungseigenschaften

In der Regel ist es immer besser, wenn die Nutzung des Wasserfilters einfach gestaltet ist. So sparst Du Zeit und Du verspĂŒrst keine Last, noch nervt Dich die Verwendung des Filters. Hier kommt es besonders auf den Griff, der EinfĂŒllöffnung und im Allgemeinen auf das Modell an. Manchmal musst Du bei manchen Modellen erst den Deckel abmachen um den Filter zu befĂŒllen.

WĂ€hrend andere Modelle spezielle EinfĂŒllsysteme haben, bei denen Du nur eine Hand beim EinfĂŒllen brauchst. Was den Griff betrifft, so findest Du Modelle von Herstellern, die daran gedacht haben, den Griff ergonomisch zu verarbeiten. Des Weiteren gibt es Modelle mit einer sogenannten Kippöffnung.

Hier bleibt die Öffnung des Filters zu, wenn es beispielsweise auf dem Esstisch steht und nicht benutzt wird. Sobald Du den Filter benutzen willst, um Dir etwas Wasser einzuschenken, öffnet sich die Öffnung aufgrund der gekippten Haltung. Der Vorteil liegt hier darin, dass bei InaktivitĂ€t keine Partikel in den BehĂ€lter kommen können, da die Öffnung verschlossen ist.

Materialien

Die Materialien aus dem der Wasserfilter gemacht wurde können Dir einiges ĂŒber die Beschaffenheit des Modells aussagen. Hier wird in der Regel unter Wasserfilter aus Glas oder Kunststoff unterschieden.

WĂ€hrend es beim Wasserfilter aus Kunststoff unwahrscheinlicher ist, dass dieser Bruch-anfĂ€lliger ist, musst Du hier darauf achten, dass dieser nicht aus gesundheitsschĂ€dlichen BPA (Bisphenol A: Weichmacher) besteht. Wasserfilter aus Glas sind zudem fĂŒr die SpĂŒlmaschine geeignet und fĂŒhlen sich zudem hochwertiger an.

Kartuschen-Wechselanzeige

Zwar haben nicht alle Wasserfilter-Modelle die sogenannte Kartuschen-Wechselanzeige, jedoch solltest Du nach ihr Ausschau halten. Die Anzeige ist wichtig da sie Dir anzeigt, wann Du die Kartusche des Filters wechseln musst. Ohne Anzeige musst Du das Austauschdatum aufzeichnen und merken, damit Du nicht vergisst die Kartusche rechtzeitig zu wechseln.

Modelle mit Wechselanzeige haben oft ein Farbleuchtsystem, mit dem sie Dir klarmachen, in welchem Status sich die Kartusche befindet. Oft Ă€hneln die Farben an Ampeln. Mit grĂŒn fĂŒr „Alles in Ordnung”, gelb fĂŒr „Muss bald ausgetauscht werden” und rot fĂŒr „Muss ausgetauscht werden”. So weißt Du auf einem Blick, ob es so weit ist oder nicht.

Da sich die Anzeige oft im Deckel des Wasserfilters befindet, sollten Modelle, bei denen das der Fall ist, nicht in die SpĂŒlmaschine gesteckt werden, um SchĂ€den im Anzeigensystem zu verhindern.

Lieferumfang

Wenn Du Deine Augen auf ein bestimmtes Modell geworfen hast und alle anderen Kriterien auf Deine Anforderungen abgestimmt sind, solltest Du Dir noch den Lieferumfang genauer anschauen. Du solltest Dich vor allem fragen, ob weitere Filterkartuschen mitgeliefert werden.

Die meisten Hersteller liefern mindestens eine weitere Filterkartusche mit wĂ€hrend einige andere Hersteller mehrere Kartuschen mitliefern (können bis zu 13 StĂŒck sein). Achte beim Filter darauf, dass Du sie gĂŒnstig wieder kaufen kannst. Du kannst Dich fĂŒr die Zukunft schon mal nach gĂŒnstigen und effektiven Filtern umschauen.

Tipp: ZusÀtzliche Filter sind meistens preiswerter in einem Set.

Welche Marken stellen qualitative Wasserfilter her?

Damit Du auch die besten Wasserfilter in die HÀnde bekommst, haben wir Dir ein paar Marken aufgezÀhlt und kurz vorgestellt damit Dir die Suche einfacher fÀllt.

Brita

Diese Marke gehört einem deutschen Unternehmen und Hersteller namens Brita GmbH, die Trinkwasserfilter herstellen und auf dem Markt bringen. Neben herkömmlichen Tischwasserfiltern stellen sie auch Wasserfilter fĂŒr verschiedene KĂŒchengerĂ€te wie Kaffeemaschinen, KĂŒhlschrĂ€nke und Wasserkocher her.

Des Weiteren haben sie seit 2010 damit angefangen leitungsgebundene Wasserspender herzustellen. Diese können unter anderem in BĂŒros, in der Industrie oder in Schulen beziehungsweise UniversitĂ€ten eingesetzt werden.

Sawyer

Diese US-amerikanische Marke ist gleichzeitig ein amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Harbour, Florida. Die Marke Sawyer ist vor allem im Outdoor-Wasserfilter Bereich beliebt. Das Unternehmen spricht davon simple Produkte mit der Hilfe von der besten und neusten Technologie herzustellen.

Zudem wollen sie zur Besserung der Umwelt beitragen und haben neben Wasserfilter unter anderem auch sÀmtlichen Sonnenschutz, Insektenschutz und Erste-Hilfe-Sets.

Aquaphor

Dieses Unternehmen hat seine Wurzeln im alten St. Petersburg Russlands. Als internationales Unternehmen bekannt, stellt es hochwertige Wasserfilter im gewerblichen und privaten Bereich.

Ihre Wasserfilter werden stets mit den neusten und nachhaltigsten Technologien hergestellt. Mit der Herstellung ihrer Wasserfilter wollen sie unter anderem PlastikmĂŒll vermeiden und der Umwelt einen Gefallen tun.

Geyser Euro

Diese Marke gehört dem russischen Unternehmen und Hersteller von Wasserfiltern namens Geyser. Dieser Hersteller ist der Wasserfilter-MarktfĂŒhrer im russischen Markt. Sie stellen Wasserfilter fĂŒr den privaten und gewerblichen Bereich her.

Unter anderem haben sie ein einzigartiges Filtersystem fĂŒr ihre Wasserfilter entworfen und geben auch auf die Umweltschonung Acht. Neben Wasserfiltersystemen haben sie unter anderem auch Systemlösungen fĂŒr das Pumpen von Wasser.

Wo kann man Wasserfilter kaufen?

Wasserfilter findest Du im Internet aber auch vor Ort im KĂŒchen-Bedarf, in KaufhĂ€usern oder manchmal sogar in SupermĂ€rkten. Außer im Supermarkt hast Du vor Ort stets die Möglichkeit eine Beratung zu erhalten.

Behalte aber im Hinterkopf, dass nicht jedes GeschĂ€ft Personal mit den besten Fachkenntnissen ĂŒber Wasserfilter hat. Neben der Beratung hast Du manchmal die Chance die Produkte in die Hand zu nehmen und das Handling oder die Beschaffenheit genauer zu betrachten.

Die grĂ¶ĂŸte Auswahl hast Du jedoch im Internet. Hier findest Du jede Wasserfilter-Art und die besten Preise. Außerdem kannst Du online den direkten Kontakt zum Hersteller aufnehmen, Dir unzĂ€hlige Kundenbewertungen durchlesen und ohne Probleme die verschiedenen Modelle vergleichen.

Wie viel kosten Wasserfilter?

Unter Wasserfilter gibt es mehrere Preisspannen, die vor allem auf das FĂŒll- und Filtervermögen, die Wasserfilter-Art und die Filterkartuschen-Anzahl ankommt. Hier haben wir Dir kurz die verschiedenen Preisklassen und ihre Eigenschaften in einer Tabellen-Übersicht zusammengefasst.

Preisklasse Preisspanne Wasserfilter-Art (Beispiel)
Oberste Preisklasse ab 80 Euro Einbaufilter
Mittlere Preisklasse 30 bis 80 Euro Tischwasserfilter
Unterste Preisklasse 10 bis 30 Euro Flaschen- und Reisewasserfilter

Wichtiges Zubehör fĂŒr Waserfilter

Auch Wasserfilter haben Zubehör, dass Dir beispielsweise bei der Verwendung weiterhelfen kann. In diesem Abschnitt fassen wir Dir kurz ein paar der wichtigsten Zubehöre zusammen.

Ersatzfilter

Jeder Nutzer eines Wasserfilters braucht einen Ersatzfilter. Je nachdem wie lange sich die Lebenszeit Deines derzeitigen Filters erstreckt, musst Du fĂŒr die Zukunft vorsorgen und mindestens einen Ersatzfilter auf Lager haben.

Es kann auch vor dem Wechseldatum Deines Filters dazu kommen, dass Dein Filter schaden abbekommt und ersetzt werden muss. Um Dich nicht auf die Suche nach einem passenden Ersatz zu machen, wÀre es doch einfacher und zeitsparender, wenn Du ein Ersatzfilter im Vorrat hast.

Wartungsset

Damit Du Deinen Wasserfilter auf die ideale Art und Weise Warten und reinigen, kannst Du beispielsweise, ein Wartungsset speziell fĂŒr Wasserfilter besorgen. Gehe jedoch beim Kauf sicher, dass das Set auch zur Art Deines Wasserfilters passt, sonst hast Du zwar ein Wartungsset jedoch kannst es nicht vollends verwenden da es nicht fĂŒr die Wasserfilter-Art, die Du besitzt, gedacht ist.
Eine Frau mit einem Glas Wasser in der Hand.

Kaffeemaschinen-Wasserfilter

Hast Du eine Kaffeemaschine, die einen Kaffee zubereitet, der nicht gut genug schmeckt? Das kann am Filter Deiner Maschine liegen. Mit einem Wasserfilter fĂŒr die Kaffeemaschine kannst Du dafĂŒr sorgen, dass der Geschmack außergewöhnlich gut schmeckt. Bevor Du jedoch so einen Filter kaufst, solltest Du sicher gehen, dass es sich nicht um einen anderen Grund handelt, wieso der Kaffee nicht optimal schmeckt.

Wasserfiter Test-Übersicht

Hier haben wir Dir eine Tabellen-Übersicht ĂŒber alle aktuellen Wasserfilter-Tests von verschiedenen Verbraucherportalen, erstellt.

Testmagazin Wasserfilter Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest nur ein veralteter Test vorhanden 2015 Ja Hier klicken
Öko Test kein Test vorhanden
Konsument.at kein aktueller Test vorhanden
Ktipp.ch kein Test vorhanden

Wasserfilter Test von Stiftung Warentest: Wasser­filter im Test: Gut filtert keiner

Dieser Wasserfilter-Test von der Stiftung Warentest ist leider noch nicht aktualisiert worden und beinhaltet dieselben Informationen und Testergebnisse von Wasserfilter im Jahre 2015. Jedoch kannst Du Dir den Testbericht gerne anschauen, falls Du dennoch Interesse verspĂŒrst.

Der Testbericht ist kostenlos und beinhaltet insgesamt neun getestete Wasserfilter. Es wurden unter anderem die Filterfunktion, Handhabung und Verbrauchskosten unter die Lupe genommen und anschließend bewertet. Die meisten Filter haben zum Schluss ausreichende und befriedigende Testergebnis-Noten bekommen wĂ€hrend es vereinzelt mangelhafte Noten gab.

FAQ – HĂ€ufig gestellte Fragen zu Wasserfilter

Hier haben wir Dir die Fragen beantwortet, die oft in Bezug zu Wasserfilter gestellt werden.

Was kann vom Leitungswasser gefiltert werden?

Wie Du sicherlich weißt, werden Wasserfilter dafĂŒr benutzt, um beispielsweise, Leitungswasser von Verunreinigungen zu filtern und zu reinigen. Jedoch liegt dies in Deutschland nicht in der Notwendigkeit, da das Leitungswasser vom Staat sehr ordentlich kontrolliert wird und in der Regel eine sehr gute QualitĂ€t besitzt.

Jedoch gelangt auch im deutschen Leitungswasser Verunreinigungen, selbst wenn diese meistens nur gering sind und höchstens etwas am Geschmack verÀndern. Es gibt verschiedene Verunreinigungen, die ins Leitungswasser eindringen können. Hier haben wir Dir ein paar dieser Verunreinigungen aufgezÀhlt und kurz erlÀutert.

Arzneimittel

Kleine Bestandteile von Arzneimittel können durch menschliche Ausscheidungen ins Abwasser gelangen und anschließend durch viele Umwege ins Leitungswasser fließen. Jedoch kannst Du beruhigt sein da die gefundene Menge solcher Substanzen im deutschen Leitungswasser nur sehr gering ist. Es ist jedoch noch bedenklich wie sich die aufgefundenen Mengen ĂŒber einen langen Zeitraum auf den Körper auswirken können.

Schwermetalle

Es können sich zudem Schwermetalle, die der menschliche Körper nicht ausscheiden kann, im Leitungswasser befinden. Das sind Schwermetalle wie unter anderem Eisen, Zink, Blei und Kupfer, die durch alte oder schlecht gewartete Wasserrohre ins Trinkwasser gelangen können.

Wie schon erwÀhnt wurde, kann unser Körper Schwermetalle nicht ausscheiden was bedeutet, dass solche Verunreinigungen ein gewisses Risiko darstellen. Wenn man sich in einem langen Zeitraum zu oft von Wasser mit solchen Substanzen ernÀhrt, kann man sich schlimmsten Falls eine Vergiftung einhandeln.

In Deutschland werden so gut wie immer nur sehr geringe Mengen nachgewiesen. Es gibt außerdem einen Grenzwert, der vom Gesetz vorgeschrieben wird und nicht ĂŒberschritten werden darf. Der Mieter muss hier bei einer Überschreitung des Grenzwertes, sich um den Grund fĂŒr die Werte kĂŒmmern. Das kann unter anderem ein altes Rohrsystem sein das gewechselt werden muss.

Mikroorganismen

Mikroorganismen befinden sich in natĂŒrlichen GewĂ€ssern, können sich aber auch im Trinkwasser nachweisen lassen. Zwar kommen sie nur sehr selten im deutschen Trinkwasser vor jedoch ist es nicht uninteressant zu wissen, dass sie in hohen Mengen fĂŒr Magen-Darm-Beschwerden sorgen können. Meistens sind die Mikroorganismen sogenannte coliforme Bakterien wie zum Beispiel Enterkokken-Bakterien.

Lohnt sich ein Wasserfilter in der Hauswasseranlage fĂŒr Kaffee?

Wenn Du großen Wert auf Deinen morgendlichen Kaffee und seinen Geschmack legst, lohnt sich ein Wasserfilter in der Hausanlage auf jeden Fall. Dadurch kannst Du den Geschmack Deines geliebten Kaffees außerordentlich verbessern. Erst recht, wenn beispielsweise Deine Kaffeemaschine oftmals einen Kaffeegeschmack hervorbringt, der Dich nicht zufriedenstellt kann Dir so ein Wasserfilter weiterhelfen.

Kann gefiltertes Wasser schaden?

In der Regel ist gefiltertes Wasser keine Gefahr fĂŒr den menschlichen Körper. Du musst als Nutzer eines Wasserfilters jedoch beachten dass Dein Filter nicht verkeimt. Eine Verkeimung des Filters verhinderst Du, indem Du Deine Filterkartusche rechtzeitig austauschst.

Des Weiteren solltest Du Deinen Filter bei lĂ€ngerer InaktivitĂ€t nicht befeuchten und stets auf die Angaben fĂŒr die Nutzung des Filters (vom Hersteller) achten und diesen nicht den RĂŒcken zukehren.

Inwiefern unterscheiden sich destilliertes und abgekochtes Wasser voneinander?

Der Unterschied zwischen destilliertem und abgekochtem Wasser, liegt im Prozess und darin was der Prozess vom Wasser entfernen kann. Beim Abkochen wird im Endeffekt dafĂŒr gesorgt, dass das Wasser sterilisiert wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass Mineralstoffe und Substanzen wie Kalk entfernt werden können.

Beim destillierten Wasser, wird der Prozess hingegen durchs Verdampfen gesteuert. Hier wird das Wasser auch sterilisiert, jedoch gleichzeitig auch demineralisiert. Das bedeutet, dass zusĂ€tzlich Mineralstoffe entfernt werden. Deshalb sollte man destilliertes Wasser niemals in großen Mengen verzehren da es die fĂŒr den Körper notwendigen NĂ€hrstoffe entzieht.

WeiterfĂŒhrende Quellen

Hier findest Du ein paar Links die Dich zu Themen weiterleiten, die mit dem Wasserfilter-Thema zu tun haben.

  • Wie die WasserqualitĂ€t gemessen und sichergestellt wird, kannst Du hier lesen: Mehr erfahren
5/5 - (1 vote)

* Wir verlinken auf ausgewĂ€hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine VergĂŒtung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten VerkĂ€ufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.